Altdeutsche Schäferhunde aus dem Erzgebirge
Altdeutsche Schäferhunde aus dem Erzgebirge


Mein schönstes Wurferlebnis !

 

Am 58.Tag früh Welpengeruch !  Hündin ist unruhig und frißt schlecht. Hat sich einen Teil vom Futter eingegraben. Montag gescharrt gehechelt, gescharrt, gehechelt nichts passiert.
15.45Uhr kam der 1. Welpe eine graue Hündin sie nannte ich gleich Laika. Die 2. Hündin kam 17.30Uhr und die 3. Hündin 18.40Uhr.Dann war Schluß. Nun war es 23.00Uhr und ich wusste, daß ich nun etwas tun mußte.
Gedanke Tierarzt ! Schon dieser Gedanke versetzte mich in Angst, hatte ich doch schon so vieles erlebt. Mein Tierarzt hatte keinen Nachtdienst und so mußte ich auf eine mir bekannte junge Ärztin ausweichen. Ich muß zugeben Unsicherheit war da doch ich mußte mich aber  eines Besseren belehren lassen. So liebevoll und einfühlsam hatte ich noch keinen Tierarzt erlebt. Die Untersuchung ergab ,daß ein Welpe mit dem Rücken nach unten lag und deshalb das Becken nur schwerlich überwinden konnte. Sehr vorsichtig zog die Tierärztin den Welpen heraus. Shari unterstützte dies mit ihren Wehen. Der Welpe war da er lebte. Wieder eine Hündin. Putzmunter ! Shari leckte sie gleich trocken.Es dauerte nicht lange folgte,,und das ganz allein, noch ein Welpe.ein Rüde auch gesund! Es stand fest ,daß noch mehrere Welpen kommen müßten da ihr Bauch noch dick war.
Nach einer netten Unterhaltung packten wir die 2 Welpen in eine Decke,ich hatte es ja nicht weit nur in den nächsten Nachbarort. Shari kam in die Hundebox im Auto. Kaum in der Box fing sie wieder an mit pressen. Nun aber schleunigst nach Hause. Diese Fahrt werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Muß dazu sagen ,daß es 1.30Uhr nachts war. Ich ganz allein auf weiter Flur,neben mir auf dem Beifahrersitz die eingemummelten Welpen. Die 2 waren so schnell unterwegs das kann man sich kaum vorstellen. Kaum eingewickelt waren sie schon wieder draußen. Ich hörte,daß hinten in der Box ein Welpe  auf die Welt gekommen sein muß. Rechts rann,die Beiden noch mal in die Decke gewickelt, hinter zu Shari. Der Welpe,noch in der Fruchthülle bewegte sich kräftig.Ich, die Fruchthülle unter dem Köpfchen aufgemacht und das Mäulchen mit einem Taschentuch gesäubert. Dann gings weiter denn alles andere hat Shari übernommen.Vorne quiekte es schon wie verrückt. Schon wieder hatten sie sich aus der Decke befreit. Sie durften auch nicht kalt werden also schnell weiter fahren. Ja denkste kaum eingepackt,waren sie schon wieder draußen. Rechts rann wieder einpacken,.hinten quiekte es auch “schön”.Das war das Zeichen dem Welpen geht’s gut. Kaum 500m gefahren wieder rechts rann. Das war dann schon das 6. Mal. Kurz entschlossen steckte ich die 2 Welpen in meine Jacke vorn rein.Reißverschluß zu und gut.Warm war es auch. Trotzdem waren die Zwei noch flott unterwegs. Der eine krabbelte unter meinen Arm Richtung Achselhöhle. Da ich fuhr und der Reißverschluß zu war konnte ich mich auch schlecht von dem Welpen befreien. Also Arm leicht angehoben,mit 3 schreienden Welpen nachts 2.00Uhr allein auf der Straße im Schritttempo unterwegs.
Die ersten 3 Hündinnen warteten in einem Karton der von unten durch eine Wärmflasche und von oben durch die Rotlichtlampe gewährmt wurde.
Zu Hause angekommen, schnell zur Wurfbox. Nun konnte ich mich von den Rapauken entledigen. Den anderen ging es gut . Dann holte ich Shari mit ihrem Welpen. Alles war ok. Shari hächelte immer noch. Ersteinmal 1 Stunde Ruhe gönnen und schlafen. Wecker gestellt, hinter, Nichts! Leine rann eine Runde durch den Garten. Nichts! Vielleicht kommt er ja allein oder er liegt wieder verkehrt. Wecker auf 6.00Uhr. Shari hächelt schaut aber anders. Da dachte ich mir so ,willst doch mal durchzählen. Sieben noch mal zählen sieben.   Welch ein Glücksgefühl !!!!!    Wenn sie jetzt noch frißt ist alles ok. Als ich mit dem Futter kam ,lief sie mir schon entgegen. Zügig fraß sie die 1.leichte Mahlzeit nach der Geburt.
Ich bin stolz auf meine Shari. Danke der netten Tierärztin und ihrem Mann für die Hilfe in dieser Nacht .

Dieser Wurf war die Krönung  meiner Erlebnisse in der Hundezucht .Danke dass ich das erleben durfte.Alle Welpen haben ein schönes zu Hause gefunden. “Meine Sieben Zwerge“ .Ich werde auch weiter auf sie aufpassen.       
                                 Marion Beyreuther

 

Brix versteht es immer sich von der Kamera wegzudrehen.
Einmal im Jahr und das nur wenn die Hündinnen selber wollen und dazu richtig fitt sind,nur dann dürfen wir uns über einen Wurf freuen.

Shari und Brix werden bald wieder Nachwuchs haben.Um den 23.11.16 erwarte ich Welpen.

Shari sieht prächtig aus.Seit dem 1. Decktag erhällt sie täglich ihren Himbeerblättertee und wird selbst verstädlich natürlich ernährt.Viel Liebe und genügend Auslauf sind genau so wichtig!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel